Frau steht mit dem Rücken zum Betrachter auf einem Berg und schaut hinab auf einen von Bäumen umrahmter See.

Hochschuldidaktik im Semesterverlauf – Die Mitte des Semesters

Sie sind in der Mitte des Semesters angekommen. Und jetzt? Läuft alles gut? Sind Sie auch schon in der Mitte der geplanten Inhalte angekommen? Sind die Studierenden nach wie vor motiviert? Wie haben sich die Anwesenheitszahlen in den letzten Wochen verändert? Wie oft haben Sie die Frage „Ist das prüfungsrelevant?“ schon beantwortet? Auch in der Mitte des Semesters liefern wir Ihnen ein paar hochschuldidaktische Impulse.

Die Mitte des Semesters

Wenn das Semester schon ein paar Wochen läuft, hat sich meist ein Studiums- und Lehralltag eingespielt. Noch unvollständige Folien werden kurz vor der Veranstaltung fertiggestellt, Fragen von Studierenden werden außerhalb der Lehrveranstaltung per Mail oder in einem Moodle-Forum beantwortet, Referate sind an die Studierenden verteilt und die Lehre läuft. Genau in dieser Routine lauern aber Gefahren, wie sinkende Anwesenheitszahlen und ein zu großer Fokus auf die Prüfungsrelevanz. Sich im Semester eingefunden zu haben hat aber auch Vorteile. Jetzt wissen Ihre Studierenden, wo es lang geht, und Sie können die Lehre mit Neuem anreichern. Zuerst jedoch zu einem typischen Problem, das häufig in der Semestermitte zum ersten Mal auffällt: Sie haben zu viel Stoff für zu wenig Zeit.

Die gute Mitte finden

Wie schon im ersten Beitrag zur Hochschuldidaktik im Semesterverlauf erwähnt, ist es nicht realistisch alle Tipps und Tricks der Hochschuldidaktik direkt in einer Veranstaltung anzuwenden. Sinnvoller ist es, Probleme zu identifizieren und dann gezielt nach Lösungsvorschlägen zu suchen und entsprechend umzusetzen. Ich hoffe, dass dieser Artikel ein paar Impulse zur Anpassung der Lehre für Sie enthält.
Noch Fragen?
In der Semestermitte spielen auch andere Aspekte eine Rolle, die in diesem Beitrag keinen Platz gefunden haben. Themen wie die Beratung von Studierenden, die Gestaltung von Sprechstunden und der Umgang mit potenziell schwierigen Situationen in der Lehre, sind eigenständige Artikel wert. Bis dahin können Sie sich im LEHRELADEN zu den genannten Themen informieren. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, melden Sie sich gerne bei uns.

Am ZfW bieten wir zu allen genannten Themen auch Beratung an. Auf allen unserer Websites finden Sie unten Ansprechpartner*innen. Eine Liste unserer Beratungsfelder finden Sie hier. Kontaktieren Sie uns gerne!

Soll es weiter gehen als eine Beratung und Sie wollen sich in der Hochschuldidaktik weiterbilden? Dann empfehle ich Ihnen unser hochschuldidaktisches Qualifizierungsprogramm. Alle aktuellen Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender. Anmelden können Sie sich über das Fortbildungsportal.
Bildnachweis: Adobe Express
Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Neuigkeiten aus dem ZfW per E-Mail erhalten

Paula Ruppert
Paula Ruppert
ist Mitarbeiterin der Hochschuldidaktik im ZfW. Ihre Arbeit dreht sich um die Themen Feedback und TAP und die disziplinspezifischen Beratung der Fakultäten.

Archiv

Ältere Beiträge rund um das Thema E-Learning finden Sie im Net[t]working-Blog.
Logo des eLearning-Blogs der RUB.

RSS-Feed